Stiftungsland Nienwohlder Moor


Das Nienwohlder Moor ist ein Naturschutzgebiet, das zwischen Nienwohld und Itzstedt liegt. Das Stiftungsland Nienwohlder Moor umfasst 280 ha. Fläche und gehört zum Nienwohlder Moor, das seit 1982 Naturschutzgebiet ist. Das das Nienwohlder Moor auch an das FFH-Gebiet Alstersystem bei Itzstedt und in das Vogelschutzgebiet Alsterniederung eingegliedert ist, gelten auch deren Entwicklungsziele für das Nienwohlder Moor. Der alte Moor-Zustand soll wieder erreicht werden. Um das zu erreichen werden wie in anderen Moorgebieten die alten Entwässerungskanäle und Drainagen entweder entfernt oder herausgerissen, sodass das Moor nach und nach wieder vernässt wird. Landwirtschaftliche Nutzung soll verringert werden, das heißt es wird nicht mehr gedüngt und die Grünflächen werden extensiv, also ganzjährig mit Robustrindern beweidet. Beide Masßnahmen bewirken, dass durch den Menschen herbeigeführte und mooruntypische Strukturen wie z.B. der Baumbewuchs zurückgehen. Es sollen nur noch Bäume verbleiben, die dem feuchten Lebensraum Moor angepasst sind. Zu diesen zählt insbesondere die Schwarzerle. So können wieder mehr Wasseflächen entstehen, in denen entsprechende Tierarten wieder ein Zuhause finden. Es können sich auch wieder Pflanzen ansiedeln, die auf so feuchte und magere Standorte spezialisiert sind. Von diesen Entwicklungen profitieren auch zahlreiche andere Tier und Pflanzenarten, besonders Vögel wie Neuntöter und Kranich.

Nienwohlder Moor.