Stiftungsland Dosenmoor


Schaf- und Ziegenherde beim Weiden

 

Das Dosenmoor liegt nördlich von Neumünster direkt neben dem Einfelder See und erstreckt sich über eine Fläche von 521 ha. Hochmoore wie das Dosenmoor besitzen besonders harte Lebensbedingungen. In ihnen leben  ganz spezielle Tier- und Pflanzenarten, die an das Leben im Hochmoor angepasst und dort überlebensfähig sind.
Das Dosenmmor zeigt heute viele Spuren menschlicher Eingriffe in das natürliche System, so zum Beispiel die Absackung des Moores, die durch Entwässerung herbeigeführt wurde. Früher wurde das entwässerte Moor zur Torfgewinnung genutzt. Seit 1982 ist das Doosenmoor Naturschutzgebiet und wird seit dem renaturiert und bewässert. Durch Beweidung mit Schafen und Ziegen wird ein erneuter Bewuchs mit Birken und damit eine Verlandung verhindert und die kennzeichnende Flora,z.B. Torfmoose und verschiedene Heidegewächse, der Moore gefördert. Das Ziel der Schutzmaßnahmen ist, den typischen Lebensraum Moor mit all seinen Eigenschaften zu schützen und sein Fortbestehen zu garantieren. Das Dosenmoor bietet eine große Artenvielfalt, besonders an Vögeln. Ein Spaziergang auf den angelegten Wegen durch das Dosenmoor ist auf alle Fälle ein lohnenswertes Erlebnis. Man kann dabei das Moor in seiner Einzigartigkeit erleben und auch das ein oder andere Tier beobachten.

Dosenmoor