Stiftungsland Hessenstein

Ein wunderschöner Ausblick
Die Highländer sind neugierig!

Am Hessenstein verfolgt die Stiftung Naturschutz einen integrativen Naturschutzansatz für einen Landschaftsausschnitt. Neben der ökologischen Aufwertung der Flächen gilt es auch den Erholungswert der Region zu steigern. Damit wird Imagepflege für den Naturschutz und eine wirtschaftliche Stützung des Raumes erreicht. Da die Region für Erholungssuchende überaus attraktiv und die Lebensräume recht robust gegenüber Störungen sind, ist es den Besuchern ausdrücklich erlaubt, sich abseits der Wanderwege frei in der Landschaft zu bewegen. 3,5 km Wanderwege, die neben drei Rundwandermöglichkeiten auch die schönsten Aussichtspunkte erschließen laden zum Naturerleben ein.

Am Hessenstein umfasst der Wechsel der Lebensräume Saumgesellschaften wie halbruderale Krautfluren, Halbtrockenrasen, Santrockenrasen und Quellfluren. Diese Formationen können aber nur durch dauerhafte Pflege offen und kurz gehalten werden. Deren Beweidung hat einen hohen Stellenwert. Nach nunmehr über zehn Jahren zeigt sich, dass die Vielfalt der Lebensräume für Tiere und Pflanzen zugenommen hat. Es entstanden kleine Gewässer, Hochstaudenfluren und Feuchtbrachen sowie vor allem extensives Grünland mit vielen Gebüschen.

Auch das Arteninventar zeigt positive Entwicklungen. Ist die Aushagerung der ehemals stark gedüngten Flächen auch ein langwieriger Prozess, so zeigen sich jetzt Arten der Trockenrasen und die Anzahl der Wirbellosen nimmt zu. Um die Umwandlung der Flächen zu optimieren, ist die Umstellung auf ganzjährige Weide auf allen Flächen ein wichtiger Schritt. Der Verein Land-Leben e.V. erarbeitete ein Konzept für den Naturerlebnisraum. Neben der Infrastruktur für Lernen und Erholung in der Natur steht vor allem die Vielfalt von Arten und Lebensräumen im Mittelpunkt.