Wir sind die
Entwicklungshelfer

Bunte Blumenwiesen mit Arnika, Wiesenschaumkraut und Schlüsselblume soweit das Auge reicht. Grüne Laubwälder, die sich frei entfalten und uns klare Luft schenken. Weite Moorlandschaften mit wogendem Wollgras und wachsenden Torfmoosen. Wir sorgen dafür, dass die Natur wieder mehr Platz in unserer Heimat Schleswig-Holstein bekommt und für nachfolgende Generationen erhalten bleibt.

Mehr erfahren ...

Wir sind die
Vielfaltschützer

Wir holen sie in unsere Heimat zurück: trällernde Laubfrösche und quirlige Schmetterlinge, niedliche Haselmäuse und majestätische Seeadler, gelbleuchtende Arnikablumen und lilablühende Knabenkräuter. Damit sie sich wieder bei uns wohlfühlen und ihren Nachwuchs sicher aufziehen können, bauen wir für sie lauschige Teiche, pflanzen bunte Blumenwiesen  und sorgen für unsere heimischen Knicks.

Mehr erfahren ...

Wir sind die
Erlebnisraumgestalter

Wir machen Natur erlebbar! Tauchen Sie ein in unsere Laubwälder mit ihrer reinen Luft oder spazieren Sie über unsere wilden Weiden mit unseren zotteligen Galloway-Rindern. Wir laden Sie ein, unsere Heimat neu zu entdecken, zu erleben und hier Kraft für den Alltag zu tanken. Kommen Sie mit uns auf Froschkonzert oder Extratour-Wanderung und genießen Sie die Schönheit unseres Stiftungslandes!

Mehr erfahren ...

Sechs Wochen lang können Naturbegeisterte und Schatzsucher am Winderatter See auf Geocaching-Tour gehen.

Weiterlesen

Die ganze Mühe und Schufterei, das Graben und Buddeln des letzten Jahres zeigen: Naturschutzmaßnahmen lohnen sich!

Weiterlesen

Stiftung Naturschutz setzt Knoblauchkröten-Nachwuchs im Stiftungsland Schafflunder Mühlenstrom aus.

Weiterlesen

Mehr bunte Blumen und feuchte Wiesen für seltene Vögel.

Weiterlesen

Jakobs-Kreuzkraut ist ihre Lieblingsspeise – aber ab sofort hauen sie nicht mehr in Westerwohld rein, sondern an verschiedenen Stellen im Kreis...

Weiterlesen

Das Sommerfest im Garten der Geschäftsstelle der Stiftung Naturschutz hat Tradition. Wie immer wurde fleißig „genetztwerkt“.

Weiterlesen

Nachhaltige Entwicklung wird belohnt! Umweltminister gibt Startschuss für Nachhaltigkeitspreis des Landes.

Weiterlesen

…ein Klappertopf-Zwerg und eine Arnika-Fee! So und so ähnlich begannen die Geschichten und Märchen, die Sonja C. Truhn und vier weitere Erzählerinnen...

Weiterlesen

20 fleißige Helfer mit Kind und Kegel haben in die Hände gespuckt und für mehr Licht und Luft für wilde Orchideen im Eidertal gesorgt.

Weiterlesen

Kompetenzzentrum & Aktuelles

Konsequent und umsichtig lauten die Schlagworte der Strategie der Stiftung Naturschutz im Umgang mit Jakobs-Kreuzkraut (JKK). Im Mittelpunkt steht eine großangelegte naturschutzverträgliche Kampagne gegen das giftige JKK mit einem landesweiten Beratungs- und Forschungszentrum. Landes- und bundesweit ist die Stiftung, die erste und einzige Organisation, die dieses Problem planvoll anpackt: ökologisch sinnvoll und damit zukunftsweisend.

Weiterlesen

Imkertelefon

Die Stiftung Naturschutz nimmt die Sorgen rund ums Jakobs-Kreuzkraut (JKK) sehr ernst. Deshalb hat sie insbesondere für Imker ein „Imker-Telefon“ eingerichtet. Hier berät Umweltmanager Aiko Huckauf besorgte Imker, wenn sie Bienenstöcke in der Nähe von JKK-Massenbeständen haben.

Weiterlesen

Informationen zur Pflanze

Die Zunahme des gelben Jakobs-Kreuzkrautes in unserer Landschaft bereitet einigen Menschen Sorge. Erfahren Sie hier mehr über die Pflanze selbst, über ihre Ausbreitung und das mögliche Gefahrenpotential.

Weiterlesen

Methoden der Zukunft

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein arbeitet zusammen mit der Universität Kiel an umweltverträglichen Maßnahmen gegen das Jakobs-Kreuzkraut.

Weiterlesen

Tiergesundheit

Die Untersuchungen auf Leberschäden durch Jakobs-Kreuzkraut-Gifte bei Galloway- und Highland-Rindern sind negativ ausgefallen.


Weiterlesen

Infos zum Downloaden

Hier haben wir zahlreiche Dokumente zum downloaden zusammen gestellt.

Weiterlesen

Natürlich helfen.

Um den Erfolg unserer Projekte fortzuführen, sind wir auf Spenden von Privatpersonen und Unternehmen angewiesen. Helfen auch Sie, die hohe Lebensqualität unserer Heimat zu sichern.
Die Natur wird es Ihnen danken!